Ab Januar 2004 wird hier wöchentlich die "Aufnahme der Woche"
aus allen Bereichen der Gesellschaft veröffentlicht.
Es soll zum Nachdenken aber auch zum Schmunzeln anregen.

@ufnahme KW 44 / 2007

"Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt", so beginnt eine alte Volksweise aus
Mähren. Hier ist es
der 26.10.2007 in Sulzfeld/Baden und es sind etwa 120 Rößlein
eingespannt worden.

Landwirt Manfred Kern bereitet seine Felder für einen ökologischen Anbau von
Weizen, Dinkel und Roggen vor.

Erzeuger: Weingut Reblandhof, Sulzfeld Vermarkter: KraichgauKorn
Mit vielen anderen umweltbewußten Landwirten aus den Gebieten Kraichgau, Kurpfalz, Hardt, Lein-
tal und Zabergäu, wird auch in Sulzfeld/Baden auf gesunde und dadurch umweltschonende Weise
der Anbau von Getreiden betrieben. Seit 1990 besteht die Marktgemeinschaft, über 1500 ha Anbau-
fläche sind Zeichen eines gesunden Wachstums und Vertrauens der Verarbeiter und Verbraucher.

KraichgauKorn wird aus ausgesuchten Getreidesorten naturbelassen und ungespritzt angebaut. Da-
raus werden Mehle und Schrote mit hoher Backqualität erzeugt. Die Backverfahren unserer Zeit stel-
len höchste Ansprüche an Qualität und Verarbeitungskriterien. Mit dem KraichgauKorn können die
Bäcker beste Backwaren produzieren.

Eine Furche ist beendet, ein neuer Ansatz
Immer alles im Griff: Landwirt Manfred Kern
Modernste Technik für umweltfreundlichen Getreideanbau und gute Lebensmittel
Die Erzeuger sind Bauern, die mit Ihrem Namen, Ihrer qualifizierten Ausbildung und mit der Ver-
antwortung gegenüber der Schöpfung hinter dem Markennahmen Kraichgau Korn stehen. Die
Anbauflächen werden von den KraichgauKorn Bauern mit Schildern gekennzeichnet und durch
Blühstreifen zur Abgrenzung von Nachbarfelder gekennzeichnet. So sind sie für den interessierten
Verbraucher sofort erkennbar.

Ziele der Marktgemeinschaft Kraichgau Korn sind die regionale Erzeugung und Vermarktung von
Brotgetreide,
der nachhaltige Schutz von Grundwasser und Boden, die Vertrauenssicherung und
Stärkung der Bauern und Bäcker gegenüber den Verbrauchern in ihrem regionalen Umfeld und
die Wahrung der Schöpfung und Gesundheit der Menschen.
Diese Ziele werden durch folgende Auflagen erreicht:
G
arantiert kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Wachstumsregulatoren, ausschließlich me-
chanische Beikrautregulierung,
Düngung nur nach den Wasserschutzgebietsauflagen des Landes
Baden- Württemberg (N-min),
ausschließlicher Anbau von hochwertigen E-Sorten, Begrenzung
der Anbauflächen durch naturbelassene Feldränder (Ökostreifen),
Kennzeichnung der Anbauflä-
chen zur Transparenz für den Verbraucher, s
chonendes Vermahlen des Getreides durch Ver-
tragsmühlen,
Vermarktung des Mehles an zertifizierte KraichgauKorn-Bäckereien, handwerkliche
Verarbeitung des Mehls zu frischen Backwaren.
Kontrolle der Auflagen zur Qualitätssicherung:
D
ie Kontrollen werden durch einen öffentlich bestellten Sachverständigen ausgeführt, der die Ein-
haltung der Auflagen bei den Bauern, Mühlen und Bäckern kontrolliert.
Werden die vorgeschrie-
benen Werte nicht erreicht, wird das Getreide nicht zertifiziert.
Bei fehlerhaftem Verhalten oder
vorsätzlicher Mißachtung der Auflagen durch den Anbaubetrieb, wird dieser aus der Gemein-
schaft ausgeschlossen.
Auch eine Zusammenarbeit in andere Regionen wird angestrebt.
KraichgauKorn ist ein Lebensmittel mit hoher Akzeptanz und Qualitätsgarantie.

Im Oktober der Landwirt seine Rößlein einspannt.
Auf, zu neuen Furchen. Für Gesundheit und Umwelt.
Weitere gute Informationen finden sie unter: Weingut Reblandhof, Sulzfeld und KraichgauKorn

2004 - 2005 - Zu den bisher veröffentlichten Aufnahmen der Woche - 2006 - 2007
2004 - 2005 - Zu den bisher veröffentlichten Themen der Woche 2006 - 2007
zurüch zur Auswahl